arganöl Arganöl Header

Leckere Rezepte mit Arganöl

Kochen mit Arganöl ist ein Geheimtipp hierzulande. Die Amazigh, die Berber in Marokko, kennen jedoch viele raffinierte Rezepte mit Arganöl, denn sie nutzen es seit Jahrhunderten. Eine Reihe bekannter Fernsehköche machten es als Speiseöl inzwischen auch hierzulande bekannt und liefern immer wieder neue kulinarische Anregungen. Daher ist es inzwischen nicht nur wegen seines Nährwertes und seiner bioaktiven Inhaltsstoffe, sondern auch wegen seiner kulinarischen Eigenschaften bekannt. Seine Zusammensetzung ist für ein Pflanzenöl einzigartig und daher auch für die vegane Küche interessant.

Wie riecht Arganöl und welchen Geschmack hat es?

Als Speiseöl wird ausschließlich die Variante verwendet, die aus gerösteten Argankernen gewonnen wird. Sie ist mild und erinnert im Geruch an Walnüsse oder Mandeln, angenehm und nicht zu intensiv – ein Kennzeichen für reines, hochwertiges Arganöl. Für Süßspeisen eignet es sich ebenso gut wie für scharf-deftige Rezepte.

Übrigens: Wer sagt "Arganöl riecht komisch", der hat entweder minderwertige Ware im Schrank oder das Speiseöl war zu lange einer falschen Lagerung ausgesetzt. Dann ist es nicht mehr zum Verzehr geeignet.

Kann man mit Arganöl braten?

Arganöl hat sogar einen recht hohen Rauchpunkt – er liegt bei etwa 250 °C und ist daher zum Braten geeignet. Allerdings ist es fast zu schade dafür und verliert bei längerem Erhitzen seine wertvollen bioaktiven Inhaltsstoffe. Daher sollte es lieber für Rohkost und Salate verwendet oder den Speisen kurz vor dem Essen zur Verfeinerung beigegeben werden. In vielen Rezepten werden zum Anbraten oder Andünsten andere Speiseöle empfohlen, das Arganöl wird erst am Ende zur Geschmacksverfeinerung beigefügt.

Tipp: Ein gutes Bio Arganöl Arganöl geröstet Produkt
  • Geröstet, zum Kochen geeignet
  • Testsieger zwischen 7 Herstellern
  • 100% reines Arganöl
  • Deutlich günstiger als im Reformhaus
Zum Produkt

Kann man Arganöl pur trinken?

Natürlich lässt sich das gesunde Arganöl wie ein Nahrungsergänzungsmittel oral einnehmen (ca. 3 Teelöffel am Tag). Für die Marokkaner ist Arganöl aber auch ein alltägliches Lebensmittel – sie tunken ihr Brot zum Essen in das pure Öl. Viele, die es ausprobiert haben, sind von diesem einfachen, aber würzigen Snack begeistert. Wer von den wertvollen Inhaltsstoffen profitieren möchte, kann das Öl ess- oder teelöffelweise als Nahrungsergänzung einnehmen.

Arganöl ist im Übrigen nicht nur in der Küche sinnvoll. Wir empfehlen die beiden Artikel Arganöl für die Haut und Arganöl für die Haare.

Die Verwendung von Arganöl in der Küche – 10 leckere Rezepte

Für Salate und kalte Speisen eignet sich das geröstete Arganöl besonders gut – es steuert seinen runden, nussigen Geruch und Geschmack bei und weder dieser noch die wertvollen Inhaltsstoffe gehen dabei verloren. Natürlich lässt sich das Oliven- oder Rapsöl des Alltags-Salates problemlos durch Arganöl ersetzen. Hier ist ein Rezept für ein etwas anderes Dressing:

Joghurt-Dressing Rezept

Arganöl Joghurt-Dressing Rezept

Die Lauchzwiebel fein hacken, den Knoblauch ebenfalls – oder ausdrücken. Alle Zutaten gut miteinander verrühren – mit Mixer oder Schneebesen. Das Dressing im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen und vor dem Benutzen erneut kräftig rühren.

Karotten-Rosinen-Salat mit Argan-Limetten-Dressing Rezept

Arganöl Karotten Rosinen Salat-Rezept

Dies ist ein sensationelles und einfaches Rohkost-Rezept mit einem authentisch-marokkanischen Touch. Diese Zutaten werden benötigt:

Die Rosinen über Nacht mit Wasser bedeckt einweichen lassen. Die Rosinen saugen das Wasser auf. Die Karotten fein reiben. Öl, Limettensaft und Gewürze zugeben. Die Rosinen abgießen und alles gut durchmischen. Sehr lecker!

Gegrillter Ziegenkäse mit Arganöl

Gegrillter Ziegenkäse mit Arganöl Rezept

Dies ist ein erfrischender warmer und leckerer Snack. Zutaten für etwa 6 Portionen:

Die Mandeln in eine Pfanne vorsichtig anrösten – leicht bräunen. Piniennüsse können ohne Vorbehandlung verwendet werden. Den Salat, die Tomaten und die fein geschnittene Zwiebel in einer Schüssel mit einem Schuss Balsamico, Salz und Pfeffer vorbereiten.

Je Ziegenkäse eine Scheibe Weißbrot von maximal 2 cm Dicke abschneiden. Das Brot auf beiden Seiten rösten. Danach auf jede Scheibe je einen Teelöffel Arganöl träufeln. Die Ziegenkäse auf das Brot legen und im Rohr oder im Grill bei 190 °C etwa 5 oder 10 Min lang grillen, bis die Ränder sich braun verfärben.

6 TL Arganöl mit dem Honig vermischen. 6 TL Piniennüsse oder Mandeln unterrühren. 100 ml Balsamico in einer Pfanne aufkochen, dann zurückschalten und köcheln lassen, bis nur noch die Hälfte der Flüssigkeit übrig ist. Eventuell mit braunem Zucker ergänzen, um die Soße dicker zu machen.

Auf die fertig gegrillten Käse jeweils einen Teelöffel der Öl-Nuss-Mischung geben und dann weitere 5 Minuten lang grillen lassen, bis der Honig geschmolzen ist. Achtung – nicht verbrennen lassen!

Den in der Pfanne reduzierten Balsamico über den Salat geben, die Brot-Käse-Scheiben dazu reichen. Bon Appetit!

Marokkanisches Bissara Suppe/Creme Rezept – Erbsensuppe ganz anders

Arganöl Bissara Rezept

Die Erbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen lassen. Ohne Salz mit frischen Wasser zum Kochen bringen, etwa 40 Minuten kochen lassen und dabei Schaum abschöpfen.

Separat die gehackten Zwiebeln mit den 4 EL Olivenöl und etwas Salz andünsten, bis sie glasig und leicht gebräunt sind. Dann den gehackten Knoblauch und den gemahlenen gerösteten Kreuzkümmel zufügen und zwei weitere Minuten dünsten, bis alles gleichmäßig hellbraun ist.

Die Pfanne vom Feuer nehmen und den Chili hinzugeben. Sind die Erbsen weich, wird die Gewürzmischung untergerührt. Wer sämige Suppen liebt, kann jetzt einen Pürierstab einsetzen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit dem frischen Koriander und einigen Tropfen Arganöl garniert servieren.

Marokkanische Rote Linsensuppe mit Koriander

Rote Arganöl Linsensuppe Rezept

Öl und Butter zusammen in einer tiefen Pfanne erwärmen. Die Zwiebeln und die Karotten schälen, in Stücke schneiden beziehungsweise fein hacken und im Öl zugedeckt andünsten – den Herd dabei nicht auf höchste Stufe stellen!

Nach und nach den Knoblauch, ebenfalls fein gehackt, und die Gewürze zugeben. Zuletzt die Linsen einrühren, alles mit der Brühe aufgießen und nun teilweise zugedeckt für etwa 25 Minuten köcheln lassen.

Die Mischung abkühlen lassen und mit etwas Wasser aufgießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken (Achtung – die roten Linsen werden langsamer weich, wenn das Salz zu früh zugegeben wird!) und nochmals aufwallen lassen.

Die Suppe pro Portion mit ein, zwei Tropfen Arganöl und etwas gehacktem Koriander servieren.

Marokkanischer Lamm-Tagine

Marokkanische Lamm Tagine mit Arganöl Rezept

Dieser Lamm-Schmortopf ist nach dem landesüblichen Keramik-Schmortopf genannt. Die benötigten Zutaten für dieses exquisite Rezept:

Für die Gewürzmischung:

Für den Eintopf selbst:

Zum Servieren:

Die Gewürze in einem Schälchen gut vermischen. Das Lammfleisch mit der Hälfte der Gewürze gut durchmischen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Den Backofen auf 150 °C vorheizen.

Oliven- und Arganöl im Bratentopf erwärmen, nicht erhitzen! Die Zwiebel und den Rest der Gewürzmischung für etwa 10 Minuten bei niedriger Hitze andünsten, so dass die Zwiebeln weich und glasig, aber nicht braun werden. In den letzten drei Minuten den gehackten Knoblauch zugeben.

Mit dem restlichen Öl (1 TL Arganöl) das Lammfleisch von allen Seiten anbraten, dann in die erste Pfanne zu den Gewürzen geben. Den Bratensatz mit etwas Tomatensaft ablösen und zusammen mit dem Fleisch in den Bratentopf geben.

Den restlichen Tomatensaft, die Trockenfrüchte, die Mandelblätter, den Safran, die Lammbrühe und den Honig ebenfalls beifügen und alles aufkochen lassen. Zugedeckt für 2 bis 2,5 Stunden ins Bratrohr geben, bis das Fleisch schmelzend zart ist.

Vor dem Servieren mit den Kräutern bestreuen. Dazu passen Reis oder Couscous. Die raffinierte Kombination aus scharfen und süßen Zutaten duftet exotisch und schmeckt schlicht unwiderstehlich.

Hummus oder Kichererbsenmus mit Arganöl

Hummus mit Arganöl Rezept

Die Erbsen einen Tag in Wasser einweichen. Danach köcheln lassen, bis die weich werden. Alle Zutaten mit einem Handmixer oder Püriergerät zu einer Paste verarbeiten und abschmecken. Etwas Arganöl locker unterheben. Das Kichererbsenmus eignet sich gut als Brotaufstrich oder Dip.

Ein typisch marokkanisches Dip-Rezept: Amlou

Arganöl Amlou Rezept

Die Hauptbestandteile sind Mandeln, Arganöl und Honig. Die Herstellung ist recht einfach. Traditionell werden die Mandeln auf einem Mahlstein zu einer silbrigen, weichen Paste verarbeitet, aber ein Mixer oder Pürierstab leisten die gleichen Dienste.

Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Die Mandeln waschen und trocknen, in einer Pfanne verteilen und etwa 15 Minuten lang rösten, bis sie knusprig und etwas dunkler sind, aber nicht angebrannt. Die Mandeln etwas abkühlen lassen und sie mit dem Mixer bearbeiten oder durch eine Küchenmaschine bearbeiten, bis eine weiche, ölige, fast flüssige Paste entsteht. Das kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Unter Rühren langsam das Arganöl in die Mandelpaste einrühren – eventuell auch hier den Mixer auf niedrigster Stufe benutzen. Den Honig, den Zucker und das Salz ebenfalls mit einrühren.

Das Amlou in einer Schale oder einem Suppenteller reichen – zusammen mit Brot zum Dippen. Amlou halt sich übrigens etwa zwei Monate lang, wenn es kühl und dunkel in einem fest verschlossenen Gefäß aufbewahrt wird. Vor dem Servieren gut schütteln oder durchrühren.

Marokkanische Süßspeise: Seffa Medfouna Rezept

Seffa Medfouna Rezept

Diese nach Zimt duftende Leckerei schmeckt wunderbar zu Pfefferminztee oder orientalischem Mokka. Die Zutaten für etwa vier Portionen:

Die Nudeln wie gewohnt kochen, bis sie weich, aber noch bissfest sind. Die Mandeln ohne Öl in einer Pfanne leicht anrösten, bis sie gebräunt sind. Abkühlen lassen und dann sehr fein zerstoßen.

Die fertig gekochten Nudeln anschließend mit Butter und dem Arganöl vermischen. Den Puderzucker, die Mandeln und den Zimt kreuzweise über den Nudeln verteilen, Reste separat reichen. Guten Appetit!

Noch ein Dessert-Rezept: Schokoladensoße mit gerösteten Nüssen und Arganöl

Schokolade Mandeln Arganöl Rezept

Dieses Rezept passt hervorragend zum Garnieren und als Überguss für Vanille-Eiscreme, Karamell-Creme, Vanille- oder Schokoladenpudding. Hier die Zutaten:

Die Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen, anschließend einige Tropfen Arganöl und noch etwas pures Kokosnuss-Öl unterrühren, die gerösteten Mandeln obenauf geben.

Arganöl als Bestandteil eines Smoothie-Rezepts

Arganöl Smoothie Rezept

Viele Vitamine brauchen einen Tropfen Öl – sonst kann der Organismus sie nicht verwerten. Öl macht grüne Smoothies erst verträglich. Das milde, nussig schmeckende Arganöl passt gut zu den süß-fruchtigen Mischungen. Zutaten für 3 bis 4 Gläser:

Das Obst schälen und pürieren, die Orangen und eine halbe Zitrone auspressen. Den Smoothie mit dem Öl und zerkleinerten Eiswürfeln mischen und vor dem Trinken mit der Melisse dekorieren.

Tipp: Ein gutes Bio Arganöl Arganöl geröstet Produkt
  • Geröstet, zum Kochen geeignet
  • Testsieger zwischen 7 Herstellern
  • 100% reines Arganöl
  • Deutlich günstiger als im Reformhaus
Zum Produkt

Auch fürs Baby ist Arganöl geeignet

Da Arganöl weder Terpene noch ätherische Öle enthält, ist es auch für Baby-Mägen gut verträglich. Sobald Kleinkinder feste Nahrung oder zumindest Brei essen können, können sie Rohkost-Brei oder Mixgetränke verdauen. Wie bei Erwachsenen benötigt ihr Verdauungssystem ein Tröpfchen Öl, um die angebotenen Nährstoffe verarbeiten zu können. Hier kann das milde Arganöl Verwendung finden. Die enthaltenen Nährwerte sprechen für sich selbst – auch die Kleinsten profitieren davon.

Gemixtes Obst mit Möhre, Buchweizenkeimen, Haferflocken und etwas Arganöl beispielsweise scheint zu schmecken und wird vor allen Dingen gut vertragen. Wichtig ist es, bei der Babynahrung nicht allzu viel bunt durcheinander zu mixen.

Die Haltbarkeit von Arganöl

Die Haltbarkeit von Arganöl beträgt bei richtiger Aufbewahrung bis zu 12 Monate. Besonders gut hält es sich in einer dunklen Flasche und an einem kühlen Ort, keinesfalls aber in der Küche neben dem Herd. Längere Aufbewahrungszeiten vermindern die Qualität des Öls und seine Inhaltsstoffe. Die Aufbewahrung im Kühlschrank führt zu „Ausflocken“, hat aber weiter keinen Einfluss auf die Haltbarkeit. Ist die Flasche angebrochen, sollte sie innerhalb von zwei bis drei Monaten verbraucht werden. Ähnliches gilt auch für gutes Olivenöl.

Fazit: Arganöl ist eine Bereicherung für die Küche

Wer gern marokkanische Rezepte ausprobiert, kommt um das Arganöl ohnehin nicht herum. Das mild-nussige Aroma des Arganöls verleiht Gerichten eine besondere Note. Gut verträglich ist es allemal und es riecht dezent und angenehm. Daher kann es auch in bisher bekannten Rezepten durchaus integriert werden.

Da es bis 250 °C hitzebeständig ist, lässt sich Arganöl zum Kochen oder Andünsten verwenden. Doch allzu hoch und zu lange sollte es nicht erhitzt werden. Dabei verliert es sonst nicht nur seinen typischen Geruch und Geschmack, auch die wertvollen Inhaltsstoffe leiden. Viel Spaß beim Nachkochen!

Jetzt weiterlesen: Arganöl fürs Gesicht: Gegen Falten, Akne und Pickel, Für die Wimpern, etc.

Wissenswertes rund um Arganöl: