arganöl Arganöl Header

Arganöl fürs Gesicht: die beste Gesichtspflege der Natur

Arganöl für Gesicht (Akne und Pickel, für schöne Wimpern)

Dass Arganöl in der Lage ist, manches teure industrielle Kosmetikprodukt vollwertig zu ersetzen und beispielsweise der Hautalterung wirksam zu begegnen, wurde durch Studien bestätigt (siehe den Artikel Studien rund um Arganöl)

Warum industriell hergestellte Kosmetik absolut nicht als Gesichtspflege geeignet ist

Es hat einen Grund, warum Kosmetikprodukte oft in einer schönen, hochwertig aussehenden Verpackung geliefert werden: Weil der Inhalt nicht überzeugt. Dass der Inhalt aus reinen Chemikalien in industrie-Tanks mit mehreren Tonnen Fassungsvermögen hergestellt wird, müsste jedem bekannt sein. Dennoch macht die Kosmetikindustrie Milliarden, mit: Nichts. Es handelt sich um Produkte, die es keineswegs verdient haben, unsere Haut auch nur zu berühren. Allergene, Nanopartikel, Schadstoffe: Die Liste im Labor entdeckter Substanzen, die niemand auf der Haut und am allerwenigsten im Gesicht haben möchte, wird zunehmend länger. Auch werden nach und nach die weitreichenden Folgen der krebserregenden Substanzen bekannt.

Das Gute: Der Trend geht dahin, bevorzugt natürliche, rein pflanzliche Kosmetika zu kaufen – wie beispielsweise das Arganöl. In seinem Herkunftsland wird es seit Menschengedenken pur ins Gesicht massiert, um sich gegen die Sonne, die Austrocknung der Haut und Alterserscheinungen zu schützen.

Was Arganöl fürs Gesicht tun kann

Straffe, frische und reine Gesichtshaut entspricht der Idealvorstellung von Schönheit. Arganöl sorgt nicht nur als Anti-Aging-Pflege dafür, dass sich Fältchen und Falten nicht vorzeitig ausbreiten, es wirkt auch ausgleichend auf fettige, zu trockene oder Mischhaut, gegen Mitesser, steigert die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern und sich beispielsweise nach Sonnenbrand oder kleineren Verletzungen schnell wieder zu erholen. Auch gegen Pickelmale, Pigmentflecken und Muttermale scheint das Arganöl effektiv zu helfen oder diese verblassen zu lassen.

Arganöl eignet sich zur Pflege der Haut und der Lippen, zum Reinigen oder Abschminken. Allergene oder komedogene Inhaltsstoffe sind nicht nachweisbar. Selbst Augenbrauen und Wimpern lassen sich pflegen und ihr Wachstum anregen.

Auch Männer haben das Arganöl längst als Pflegemittel entdeckt und verwenden es für Bart, Haut, Augenbrauen und Haare.

Arganöl ist nicht komedogen

Komedonen sind die kleinen grau-schwarzen Pünktchen, die vergrößerte, verstopfte Poren kennzeichnen, auch als Mitesser bekannt. Sie sind eine Vorstufe für Akne und Pickel. Trotzdem sind sie kein Signal für Unsauberkeit, lediglich ein Zeichen dafür, dass Talg nicht naturgemäß nach außen abfließt, sondern in den Poren bleibt und sich unter Einfluss von Sauerstoff verfärbt. Viele Menschen haben Mitesser, vor allem seitlich der Nase, am Kinn oder auf der Stirn. Die Entfernung gelingt nur schwer.

Die Liste aller Substanzen in Kosmetika, die als komedogen gelten, ist lang. Pflegecremes enthalten sie ebenso wie Reinigungsprodukte zum Abschminken. Viele Hersteller geben an, ihre Produkte enthielten diese Substanzen nicht. Problematisch dabei ist, dass jeder Mensch anders reagiert – die einen haben eine robuste, unempfindliche, feine und reine Haut, andere haben in einigen Gesichtspartien große Poren und entwickeln aus geringfügigstem Anlass Mitesser. Insbesondere bei Akne sind komedogene Stoffe strikt zu meiden.

Arganöl gehört zu den Hautpflegemitteln, die nachweislich keine komedogene Wirkung haben. Ganz im Gegenteil: Es trägt vielmehr nachweislich dazu bei, eine übermäßige Talgproduktion unter Kontrolle zu bringen.

Arganöl und seine Wirkung gegen Akne

Nicht nur Jugendliche in der Pubertät sind betroffen. Manche Menschen schlagen sich bis ins Erwachsenenalter mit Komedonen, Pickeln, Mitessern und sogar heftiger Akne herum. Die Gründe sind vielschichtig. Stress, Ernährungsfehler, Stoffwechsel- und Hormonstörungen oder ungeeignete Hautpflegemittel kommen als Ursachen in Frage.

In schweren Fällen hilft der Arzt mit einer ganzen Reihe von Präparaten zur inneren und äußeren Anwendung: Er verordnet Vitamin-A-Säure, milde Antibiotika und andere Mittel. Doch zahllose Erfahrungen zeigen, dass oft schon das Weglassen diverser Kosmetika und die Verwendung von reinem Arganöl einen Teil des Problems löst. Denn Arganöl

Somit ist es ein probates Mittel, um gegen Akne vorzugehen.

Weil Arganöl erwiesenermaßen auch heilende Wirkung hat, bilden sich sichtbare Narben und Pickelmale ebenfalls zurück.

Arganöl gegen Pickel und Mitesser: Erfahrungen sind eindeutig positiv

Normalerweise setzt die Akne einen Teufelskreis in Gang: Aggressive Reinigungsmittel trocknen die Haut aus, verhindern aber die Entstehung neuer Irritationen nicht. Im Gegenteil – je trockener die Haut wird, desto mehr neigt sie dazu, die Talgproduktion noch zu steigern, sich zu entzünden und Bakterien eine Angriffsfläche zu bieten.

Viele Akne-Patienten, die sich mit Pickeln und Mitessern quälen, haben mit Arganöl positive Erfahrungen gemacht. Arganöl besänftigt aufgrund seiner antimikrobiellen Eigenschaft die entzündeten Hautareale, reguliert gleichzeitig den Feuchtigkeitshaushalt und gibt der Haut die Chance, sich zu regenerieren. Die starke Talgproduktion geht zurück.

Wer Arganöl zudem innerlich einnimmt – in einer Dosierung von zwei bis drei Esslöffeln pro Tag – bringt auch das Hormon- und Verdauungssystem ins Lot.

Eine medizinische Akne-Therapie kann mit diesem natürlichen Pflegemittel wirksam unterstützt werden. In leichteren Fällen genügt es oft schon, auf viele Cremes, scharfe Gesichtswasser und Lotionen zu verzichten und sich auf Arganöl als Allein-Pflegemittel zu verlassen.

Wie Arganöl gegen Falten wirkt: Natürliches Anti Aging

Die Inhaltsstoffe des Arganöls, allen voran das Vitamin-E, helfen bei der Zellregerenation, fördern die Durchblutung und steigern die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern. Zudem sind starke Antioxidantien am Werk, die auch ausgetrockneter oder von der Sonne geschädigter Haut wieder Spannkraft und Frische verleihen. Selbst auffällige Spuren wie Zornesfalten und Krähenfüße lassen sich mit Arganöl mildern. Auch hier bestätigen Erfahrungen die Anti-Aging-Wirkung des Arganöls. Als tägliche Schutzbarriere zwischen unserer Haut und den äußeren Einflüsssen zögert Arganöl die Hautalterung signifikant.

Schönere und längere Wimpern mit Arganöl

Viele Frauen können von schönen, langen Wimpern nur träumen. Zum Teil ist das Veranlagungssache, gelegentlich lässt sich aber etwas nachhelfen – und das nicht nur mit künstlicher (kostspieliger) Wimpernverlängerung.

Auch wenn es etwas schwierig erscheint, Arganöl an die Haarwurzeln der Wimpern zu bekommen: Die durchblutungsfördernde und regenerative Wirkung des Öls regt nicht nur auf der Kopfhaut das Haarwachstum an. Wimpern, die dünn und brüchig sind, wachsen nach einiger Zeit der Pflege kräftig und glänzend wieder nach. Hierfür werden die Wimpern-Wurzeln mit einem wattestäbchen, das zuvor im Arganöl war, massiert.

Kann Arganöl dichtere Augenbrauen hervorrufen?

Die Anzahl der Haarwurzeln im Bereich der Augenbrauen (und auch auf dem Kopf) ist genetisch festgelegt und verändert sich nicht. Doch weil Haarwurzeln umschichtig aktiv sind und sich zwischen Ruhe- und Wachstumsphasen bewegen, hat Arganöl dennoch den Effekt, dass es Haar unter Umständen schneller und dichter nachwachsen lässt.

Durch seine anregende Wirkung auf die Hautdurchblutung und seine wertvollen Inhaltsstoffe aktiviert es die Haarwurzeln – und dichte, glänzende Augenbrauen sind das Ergebnis einer regelmäßigen Anwendung.

Weil Kopfhaar, Augenbrauen und Wimpern mit fortschreitendem Lebensalter hormonbedingt von Natur aus dünner und spärlicher nachwachsen, ist Arganöl auch hier das Anti-Aging-Mittel der Wahl.

Arganöl gegen Augenringe und Augenfalten

Schatten unter den Augen, Augenringe, Tränensäcke und Fältchen um die Augen: Schuld daran sind nicht immer nur durchfeierte Nächte. Die Ursachen können vielfältig sein: Neben einer Schildrüsenstörung können auch Nikotin-Konsum, Stress, Ernährungsfehler, zu wenig Flüssigkeit, Depressionen oder Eisenmangel beteiligt sein. In extremen Fällen sollte ein Arzt konsultiert werden, besonders wenn noch Symptome wie Schlafstörungen, extreme Müdigkeit oder eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen hinzukommen.

Bei einigen Personen bilden sich vermehrt dunkle Pigmente unter den Augen. Weil Arganöl tief eindringt, die Durchblutung und die Zellregeneration ankurbelt, ist es auch ein probates Mittel gegen Augenringe und Augenfalten. Zudem steigert es die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern und es ist nachweislich in der Lage, eine verstärkte Melatonin-Produktion in den Zellen zu normalisieren.

Bei regelmäßiger Anwendung von Arganöl lassen sich Augenringe zumindest mildern und das Aussehen deutlich auffrischen.

Feuchte und glänzende Lippen

Die durchblutungsfördernde Wirkung von Arganöl und seine Fähigkeit, die Feuchtigkeit in der Haut zu halten, machen es geeignet als Lippenbalsam, auch dann, wenn Hitze, trockene Luft und andere Faktoren die Haut der Lippen stark strapazieren. Zudem erscheinen die Lippen durch Arganöl voller.

Zum Abschminken eignet sich Arganöl hervorragend

Mit Arganöl abschminken ist besonders hautschonend. Einige Tropfen Arganöl auf einem weichen Abschminktuch erleichtern es, vorsichtig Augenschminke und Makeup zu entfernen. Für die Augen und die Haut sollte beim Abschminken jeweils ein neues Tuch verwendet werden. Lauwarmes Wasser sollte im Anschluss für ein „sauberes“ Gefühl auf der Haut genügen. Spannt die Haut anschließend, wird noch einmal ein wenig Arganöl angewendet.

Auch als Peeling kann Arganöl eingesetzt werden

Mit einem Peeling wird die Haut von überschüssigem Talg, abgestorbenen Zellen und alltäglichen Verschmutzungen befreit und kann wieder „atmen“. Wichtig ist es, die Haut dabei nicht zu stark auszutrocknen, sonst wird die Talgproduktion extrem angekurbelt und der Säureschutzmantel angegriffen.

Ein pflegendes Peeling, das diese Kriterien erfüllt, ist mit diesem Rezept leicht durchzuführen. Bei unreiner Haut etwa einmal die Woche angewendet, lässt die positive Wirkung nicht auf sich warten. Hier die Zutaten:

Das Eiweiß und alle anderen Zutaten mit einem Mixer verrühren, bis eine weiche Paste entsteht. Diese wird auf Gesicht und Hals verteilt und sollte maximal 10 Minuten einwirken, dann wird sie abgewaschen. Im Anschluss noch wenige Tropfen reines Arganöl in Gesicht und Hals einmassieren.

Arganöl für ihn: ein schöner Bart dank Arganöl

Was für die Kopfhaut, Augenbrauen und Wimpern gilt, gilt auch für den Bart: Arganöl durchblutet die Haarwurzeln und verbessert damit deren Nährstoff-Versorgung. Entsprechend werden die Haarwurzeln aktiviert und lassen schneller kräftiges, gesundes und glänzendes Haar nachwachsen. Bart-Träger können mit Hilfe von Arganöl höchst gepflegt und beeindruckend auftreten.

Wie sind die Erfahrungen von AnwenderInnen?

Zahlreiche Anwender und Anwenderinnen von Arganöl nehmen es aufgrund ihrer Erfahrungen hinsichtlich als Naturprodukt wahr, das in der täglichen Pflege nicht mehr fehlen sollte. Es handelt sich hierbei nicht nur um die Erfahrungen nach der Anwendung, sondern auch um eine wissenschaftlich belegte Wirkung. Die Anwender sind begeistert von der Wirkung des Öls bei der täglichen Kosmetik, auch wenn zuvor massive Hautprobleme vorlagen (siehe den Artikel Was Arganöl für die Haut tun kann).

Reines Arganöl ins Gesicht?

Die besten Erfahrungen machten Anwender, die reines Arganöl auf der Haut verwenden. Dazu genügen bereits einige Tropfen. Wer es über Nacht einwirken lässt, wird am anderen Morgen überrascht sein: Die Haut ist dann deutlich frischer, straffer und klarer.

Es empfiehlt sich auch, morgens vor dem Hinausgehen ein paar Tropfen aufzutragen, dieser Arganöl-Film fungiert dabei als Barriere zwischen der Gesichtshaut und den äußeren Einflüssen (Kälte, Trockenheit, Uv-Strahlung).

Welches Produkt sollte fürs Gesicht benutzt werden, geröstetes oder ungeröstetes Arganöl kaufen?

Geröstetes Arganöl eignet sich gut als Zutat für die Küche – es hat einen nuss-artigen, runden Geschmack und duftet dezent nach Vanille und Mandeln. Als Kosmetikum ist es nur bedingt geeignet, da durch die Röstung einige wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen.

Für die Haut ist es am besten, das kalt gepresste Öl zu kaufen. Es ist rein und verfügt über das volle, ungeminderte Spektrum der bioaktiven Inhaltsstoffe. Der Geruch ist kaum wahrnehmbar.

Fazit: Eine wirkungsvolle und natürliche Gesichtspflege

Arganöl ist ein wertvolles und wirkungsvolles Mittel für die Gesichtspflege. Hautprobleme, Alters- und Erschöpfungsspuren lassen sich bei konsequenter Anwendung deutlich mindern und verzögern. Wer als Ersatz für eine ausgeklügelte Kosmetik-Serie beschließt, Arganöl zu kaufen, kommt sogar relativ preiswert davon. Und als reines Bio-Produkt ist es eine Garantie für gepflegte, gesunde Haut.

Wissenswertes rund um Arganöl: